how to create a website for free

Antonia Fischer

Rechtsanwältin

Ich begrüße Sie recht herzlich in meiner Kanzlei!
Auf den folgenden Seiten gewinnen Sie einen Eindruck davon, wer ich bin, was Sie erwartet und wofür ich stehe.

Kanzlei

Kompetenz aus Erfahrung

Hinter der Gründung der Rechtsanwaltskanzlei Antonia Fischer RAin stand die Idee, Professionalität konsequent mit sozialer Verantwortung und kreativen Lösungsansätzen zu verbinden. Juristisches Fachwissen, Menschenkenntnis und eine offene Kommunikation machen eine optimale Analyse des juristischen Problems erst möglich. Dabei ist enger Kontakt zum Mandanten, und intensive Begleitung vom Erstgespräch bis hin zum Abschluss des juristischen Prozesses unerlässlich.

Leistungs-Codex

Die Wahl des richtigen Anwalts ist Vertrauenssache

Die Wahl des richtigen Anwalts ist Vertrauenssache. Als Kanzlei Ihres Vertrauens arbeiten wir ausdrücklich zielorientiert, das heißt vor allem mandanten- und erfolgsorientiert!  Leistungsmerkmale, auf die Sie vertrauen können:

Kompetenz, Akribie, Ehrlichkeit,Kreativität, Konsequenz, Dynamik, Zuverlässigkeit

Antonia Fischer
Rechtsanwältin

Tätigkeitsschwerpunkt:

Medizinrecht
Strafrecht Pflichtverteidigung
Pferderecht
Testamentgestaltung


Vita - Antonia Fischer

* Studium der Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin mit dem Wahlfach Familien- und Erbrecht

* Juristischer Vorbereitungsdienst bei der Präsidentin des Kammergerichts in Berlin, Stationen am Landgericht Berlin (Kammer für Arzthaftungsangelegenheiten), in der Staatsanwaltschaft Berlin (Staatsschutz) und dem Rechtsamt in Berlin Schöneberg

* Anwalts- und Wahlstation bei einer auf Testamentsvollstreckung und Unternehmensnachfolge spezialisierten Anwaltskanzlei

* Erfolgreicher Abschluss des Fachanwaltslehrganges Medizinrecht

* Zulassung durch die Berliner Rechtsanwaltskammer im Juni 2012

* 2012 – 2015 Rechtsanwältin bei der "Jeschke | Fischer | Wende Rechtsanwaltspartnerschaftsgesellschaft“

* Januar 2016 Gründung der "Fischer | Wende Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft“

* Seit 2013 Dozentin für das Lernfeld 3.1 im Rahmen der Ausbildung von Altenpflegefachkräften bis zum Staatsexamen bei dem Bildungswerk in Kreuzberg (BWK)

* Seit 2014 Dozentin für das Lernfeld 3.1 im Rahmen der Ausbildung von Altenpflegefachkräften bis zum Staatsexamen in der meco – Akademie

* Seit 2015 Dozentin für die rechtlichen Grundlagen im Rahmen des Vorbereitungskurses „Ausbildungsanforderungen in Verwaltung und öfentlichem Dienst“ am BWK

Schwerpunkte

Strafrecht

Ich berate und vertrete Sie in allen Strafsachen und Ordnungswidrigkeiten (Bußgeld).
Immer geht es darum, die Rechte des Mandanten (der Mandantin) zu schützen und vor rechtswidrigen Einbußen hinsichtlich der Freiheit, des Vermögens und des sozialen Ansehens zu bewahren. Immer geht es um die Verwirklichung des Rechtsstaats.

Ich leiste jedem Betroffenen eines Strafverfahrens Beistand:

als Beschuldigtem
als Zeugen
als Opfer
als sonstigem Verfahrensbetroffenen (auch Unternehmen und Behörden)


In jeder Phase eines Strafverfahrens:

während der Ermittlungen von Staatsanwaltschaften und anderen Strafverfolgungs- und Bußgeldbehörden
bei ergangenem Strafbefehl
im Zwischenverfahren und bei öffentlich - mündlichen Hauptverhandlungen vor Gericht
bei der Durchführung von Rechtsmitteln (Beschwerden, Berufungen, Revisionen)
bei der Vollstreckung von Strafen und Bußgeldern

In jeder belastenden Situation eines Strafverfahrens:

bei Vernehmungen und Anhörungen
bei Durchsuchungen und Beschlagnahmen
bei der Arrestierung von Vermögen
bei Freiheitsentziehungen
sonstigen Zwangsmaßnahmen wie Führerscheinbeschlagnahmen, der Entziehung von Fahrerlaubnissen etc.

Zivilrecht

z.B. Kaufvertrag, Werkvertrag, Mietvertrag, Reisevertrag, Dienstvertrag, Darlehensvertrag, Auftrag, Schenkung, Schadensersatz, Herausgabe, Geschäftsfähigkeit, Stellvertretung, Eigentumserwerb etc.

Das Zivilrecht regelt weite Teile des täglichen Lebens - sei es der Einkauf auf dem Wochenmarkt, die Reparatur des Autos, das Geschenk zum Geburtstag oder die Übereignung eines Grundstücks. Aus der Vielzahl unterschiedlichster Geschäfte ergeben sich ebensoviele juristische Probleme. Wir übernehmen grundsätzlich Fälle jeder Art. Ob es nun um Probleme beim Gebrauchtwagenkauf oder um nicht gelieferte Waren geht, die im Rahmen einer Onlineauktion bestellt wurden. Die Liste möglicher Beispiele könnte beliebig verlängert werden.

Vertretung bei Problemen im Online-Handel
Gewährleistungsrechte durchsetzen
Schadensersatzansprüche
Außergerichtliche und gerichtliche Vertretung
usw.

Familienrecht

Die anwaltliche Tätigkeit im Familienrecht beschränkt sich nicht nur auf die Ehescheidung, sondern umfasst ebenso die Gestaltung von Eheverträgen und von Verträgen für das gemeinsame Leben ohne Trauschein sowie das Verfassen von Patientenverfügungen, Betreuungsverfügungen und Vorsorgevollmachten.

Im Fall des Scheiterns einer Ehe gilt es die Scheidung der Ehe vorzubereiten. Wir beraten und vertreten Sie in den sich hieraus ergebenden Fragen des Unterhalts, des Zugewinnausgleichs, der Hausrats-und der Vermögensteilung.

Nach der Stellung des Scheidungsantrages helfen wir Ihnen bei der Klärung der so genannten Folgesachen; dem Zugewinnausgleich, dem nachehelichen Unterhalt, dem Versorgungsausgleich sowie in Fragen des Sorgerechts und des Umgangsrechts.

Medizinrecht

Meine Tätigkeit im Medizinrecht umfaßt im haftungsrechtlichen Verhältnis sowohl die zivilrechtliche- als auch die strafrechtliche Haftung. Der Begriff der "Arzthaftung" stellt hierbei einen Sammelbegriff dar, der sich allgemein auf die Folgen einer fehlerhaften Behandlung durch einen Arzt, Therapeuten oder Pflegepersonal bezieht. In der Regel bestand zuvor zwischen Arzt und Patient ein Behandlungsvertrag. Aus diesem schuldet der Arzt eine Behandlung, die den Regeln der ärztlichen Heilkunst entspricht. Dieser sogenannte Sorgfaltsmaßstab bestimmt sich nach den medizinischen Standards des jeweiligen Fachgebiets. Weicht der Arzt hiervon ab -jedoch auch nur dann- ist sowohl der zivilrechtliche Haftungsbereich, als auch der strafrechtliche Haftungsbereich eröffnet.

Über den haftungsrechtlichen Bereich hinaus, betreuen wir Sie im medizinrechtlichen Bereich auch gern bei Fragen zum ärztlichen Berufsrecht und dem Berufsrecht sonstiger Heilberufe, dem Recht der gesetzlichen Krankenversicherung, insbesondere Vertragsarzt und Vertragszahnarztrecht, dem Krankenhausrecht, dem Apothekenrecht sowie zum Arzneimittel- und Medizinprodukterecht.

Im vertrags- und gesellschaftsrechtlichen Bereich der Heilberufe beraten ich Sie in Fragen der Zulassung, des Praxiskaufs, der Gründung einer Kooperation sowie der Praxisabgabe und fertigen bei Bedarf gern die entsprechenden Verträge für Sie. 

persönliche Vorsorge

Immer mehr wächst das Bedürfnis, die rechtlichen und persönlichen Angelegenheiten zu regeln und hierfür Anordnungen für die Zukunft zu treffen, bevor das infolge einer Krankheit oder Behinderung nicht mehr möglich ist. Vielfach besteht eine gewisse Scheu vor der gerichtlich angeordneten Betreuung in der Vorstellung, daß persönliche Angelegenheiten später durch fremde Personen unpersönlich geregelt werden und dies zu unerwünschten Kosten führt. In solchen fällen stellt sich die Frage, ob nicht eine private Vorsorgevollmacht besser ist. Auch besteht oft der Wunsch, bei geistiger Frische in einer sogenannten Patientenverfügung Anordnungen darüber zu treffen, wie im Falle einer Lebensbedrohenden Krankheit verfahren werden soll, ob z.B. lebensverlängernde Maßnahmen (Stichwort "Apparatemedizin") durchgeführt werden sollen oder nicht.

Die Betreuung

Im Gegensatz zur früheren Entmündigung und der Vormundschaft über Volljährige können heute Volljährige grundsätzlich unter Betreuung gestellt werden. Das betreuungsrecht geht vom Grundsatz der Verhältnismäßigkeit aus; was bedeutet, daß der Wille und die Wünsche des Betroffenen beachtet werden müssen und einschränkende Maßnahmen auf das Notwendigste beschränkt&xnbsp;bleiben. Die Bestellung eines Betreuers erfolgt durch das Vormundschaftsgericht, wenn die betroffene Person infolge von Krankheit, körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung ihre persönlichen Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr ohne Unterstützung besorgen kann. Aufschluß hierüber soll ein Sachverständigengutachten bringen. Die Betreuung wird grundsätzlich dann nicht angeordnet, wenn eine Vorsorgevollmacht vorhanden ist und diese den gesetzlichen Vorgaben genügt. Der Umfang der Betreuung richtet sich ganz nach ihrer Erforderlichkeit. Sie beschränkt sich also entweder auf die Angelegenheiten in denen der Betroffene konkret der Hilfe bedarf oder sie beschränkt sich auf gewisse Aufgabenkreise, wie: Gesundheitssorge, Aufenthaltsbestimmung oder Vermögensverwaltung

Die Patientenverfügung

Die Patientenverfügung enthält eine vom späteren Patienten selbst noch zu Zeiten uneingeschänkter Äußerungs- und Einwilligungsfähigkeit getroffene Regelung seiner medizinischen Behandlung für den späteren Fall der Einsichts- Einwilligungs- und/oder Äußerungsunfähigkeit.In einer Patientenverfügung trifft also der spätere Patient die Entscheidung über die Frage der Zulässigkeit, der Reichweite und der Intensität seiner medizinischen Behandlung selbst. Rechtlich handelt es sich hierbei um die vorweggenommene Erteilung oder Verweigerung einer ärztliche Behandlung oder Betreuung.Grundsätzlich ist die Patientenverfügung für Arzt, Pflegepersonal, Betreuer und Vormundschaftsgericht bindend, es sei denn die in Dieser geäußerten Wünsche sind mit der Rechtsordnung unvereinbar. So kann z.B. eine aktive Sterbehilfe, welche in Deutschland gemäß § 216 StGB (Tötung auf Verlangen)unter Strafe steht, nicht wirksam eingefordert werden.

Die Vorsorgevollmacht

Sinn der Vorsorgevollmacht ist es, in Zeiten "geistiger Frische" für den Fall der (altersbedingten) Gebrechlichkeit vorzusorgen und durch die Bevollmächtigung einer bestimmten Person die Einrichtung einer staatlichen Betreuung überflüssig zu machen. Wie bereits erwähnt erübrigt eine rechtswirksame Vorsorgevollmacht die Betreuerbestellung. Mit der Vorsorgevollmacht bevollmächtigt der Vollmachtgeber den Vollmachtnehmer dazu, im Namen und mit Wirkung für den Vollmachtgeber Erklärungen abzugeben, zu denen der Vollmachtgeber selbst infolge -vor allem altersbedingtem- Verlustes der Geschäftsfähigkeit nicht mehr in der Lage ist. Der Vollmachtgeber muß für die Erteilung einer rechtsgeschäftlichen Vollmacht im Zeitpunkt der Vollmachtserteilung geschäftsfähig sein. Zu Ermächtigungen für Einwilligungen in medizinische oder Freiheitsbeschränkende Maßnahmen bedarf es nur der Einsichtsfähigkeit des Betroffenen (Vollmachtgebers), die Schwere und Tragweite des Eingriffs zu beurteilen. Vollmachtnehmer kann grundsätzlich jede geschäftsfähige Person sein.Im Gegensatz zur normalen Generalvollmacht soll die Vorsorgevollmacht erst nach Eintritt der Geschäftsunfähigkeit oder Betreuungsbedürftigkeit zur Anwendung kommen, was über verschiedene Varianten der Formulierung erreicht werden kann. 

Pferderecht

Das Pferderecht befasst sich mit Rechten und Pflichten rund um das Pferd.

Beginnend im Einzelnen mit dem Kauf des Tieres und die üblicherweise damit verbundene Durchführung einer Ankaufsuntersuchung. Gern unterstütze ich Sie bei der Anfertigung von Kaufverträgen oder berate Sie, bei Mängeln, die sich erst nach Abschluß des Kaufvertrages zeigen.

Des Weiteren umfaßt das Rechtsgebiet den Umgang mit Schäden, die durch ein Pferd entstanden sind und für die der Pferdehalter unter Umständen einzustehen hat. Die Haftung des Tierhalters und die des Tieraufsehers sind in den §§ 833, 834 BGB geregelt. Wird durch ein Tier, so der Wortlaut des § 833 BGB, ein Mensch getötet oder verletzt oder eine Sache beschädigt, so muss derjenige, der das Tier hält, dem Verletzten den Schaden ersetzen. Sollte die Haltung des Pferdes jedoch berufsbedingt erfolgen, etwa bei des Schulpferden eines Reitvereins, können dem Tierhalter gegenüber nur dann Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden, wenn es zum Schadensfall gekommen ist, weil dieser seine Sorgfaltspflichten verletzt hat. Zu diesen berufsbedingt gehaltenen Pferden gehören neben den Schulpferden auch z. B.: Trab- und Galopprennpferde

§ 834 BGB normiert die Pflichten des Tieraufsehers. Hiernach ist derjenige, der durch einen Vertrag die Aufsicht für ein Tier übernimmt für den Schaden verantwortlich, den das Tier anrichtet. Auch hier ist eine Haftung dann ausgeschlossen, wenn der Aufseher seinen Sorgfaltspflichten nachgekommen ist.

Eine weitere Kategorie bilden dann eventuelle Schadensersatzansprüche gegen Tierärzte und Hufschmiede. Für den Fall, daß es zu einer falschen Diagnose bzw. einer falschen Behandlung gekommen sein sollte, können diesen gegenüber Regreßansprüche geltend gemacht werden. 

KONTAKTFORMULAR

Hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht
Für Fragen oder Hinweise nutzen Sie bitte nachfolgendes Formular. Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden. Vielen Dank!

Anfahrt

Adresse:

Antonia Fischer RAin
Tempelhofer Damm 228
12099 Berlin

Telefon:

Festnetz: +49 (30) 23 93 79 16
Fax: +49 (30) 23 93 79 19

© Copyright 2020 Antonia Fischer RAin - All Rights Reserved - Impressum // Datenschutz